Zufallsbild  

kahlwiesenhof 002.jpg
   

Headerbild Flexdruck

   

Der Flexfolien-Transferdruck - unser Klassiker.Schneidplotter Kopie

Das Motiv wird an Hand der Kontur einer Vektordatei mittels des Schneidplotters aus der Flexfolie geschnitten, entgittert und auf das Textil verpresst.
Dieses kann hierbei aus Baumwolle, Polyester aber auch Viskose oder Mischgewebe sein. Vorteile des Flexdrucks sind die Farbechtheit der Folie, die lange Haltbarkeit des Drucks entgittern Kopiesowie recht geringe Kosten bei der Erstellung von Einzelstücken und Kleinserien.
Nachteile des Verfahrens sind die nicht vorhandene Möglichkeit pressen Kopiedes Drucks von Farbverläufen sowie die durch stark erhöhten Arbeitsaufwand steigenden Kosten, sollte das Motiv aus mehreren Farben bestehen.

Der Flexdruck im Einzelnen:
1. Erstellung einer geeigneten Vektordatei mit Kontur.
2. Mittels eines Schneidplotters wird das Motiv in die meist nur 0,1mm dicke Flexfolie geschnitten, ohne dass dabei die Trägerfolie mit geschnitten wird.
3. Die überflüssige Flexfolie wird entfernt - das sogenannte Entgittern des Motivs.
4. Verpressen des Motivs, danach entfernen der Trägerfolie.

Der Flexdruck eignet sich vor allem für Einzelstücke und Kleinserien, bei einfach zu entgitternden Motiven ist aber auch eine Großserie recht kostengünstig zu realisieren.

Share this post
FaceBook  Twitter